Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Unter dem Motto „Dabei sein ist alles“ fanden sich am 27.12.2011 169 Sportler vor der alten Turnhalle in Weisenbach ein. Seit November laufen die Vorbereitungen zum fast schon traditionellen „Schlecksellauf“, der sich zum 10. Mal wiederholte. Über 200 Gläser selbstgemachte Marmelade aus einheimischen Früchten verteilten die Verantwortlichen des Freizeitclubs als Belohnung an alle Teilnehmer. Zirka 70 Walker, eine große Anzahl an Läufern und mindestens 15 Jugendliche gingen an den Start. Gewählt werden konnte bei den Laufstrecken von 4 km bis 12 km und den Walkingstrecken zwischen 8 km und 5 km Länge. Ohne die Zeit zu stoppen liefen Jung und Alt miteinander. Die älteste Walkerin mit 77Jahren und der älteste Läufer mit 72 Jahren genossen die Tour ebenso, wie die Fußballjugend aus Weisenbach und Au. Gruppen und Vereine aus der Umgebung wie beispielsweise die LAG Obere Murg, der TV Obertsrot, SG Stern Gaggenau und Laufend Helfend beteiligten sich an dem idyllischen Lauf. An die 50 Neuzugänge verzeichnete der Organisator Josef Krieg. Am Ziel angekommen verwöhnte das Team des Freizeitclubs Weisenbach die Läufer mit 20 verschiedenen Sorten Schlecksel, einem rumänischem Brotaufstrich Zacusca und selbstgemachten Likören.

In zeitlicher Abfolge 

Schlecksellauf 2009   

Bevor ich zu unserem Bericht über unseren diesjährigen Schlecksellauf komme, möchte ich mir doch zuerst etwas vom Herzen schreiben, was mich berührt hat.

Es hat wohl jeder schon an sich erlebt, daß man einen „wildfremden“ Menschen trifft und kaum ein paar Sätze miteinander geredet hat und das Gefühl bekommt man kennt sich schon ewig. Dieses Gefühl hatte ich gestern des Öfteren, obwohl durch die große Masse man nicht mit allen reden konnte. Zum einen weil es nicht möglich ist und zum anderen will man ja von diesen „neuen“ Mitmenschen einfach nicht ablassen, weil sie einem einfach ein Glücksgefühl geben und da möchte man dann die ganze Welt umarmen. Ich hoffe daß auch ihr dieses Gefühl gefunden habt.

 

Kurzbericht

DANKE an alle Teilnehmer, die damit beigetragen haben, daß wir wieder mehr geworden sind und uns alle glücklich werden ließen an diesem Tage. DANKE den unermüdlichen Helfern im Wirtschaftsbereich, wie auch im Organisationsbereich, daß alles reibungslos verlaufen durfte. DANKE an alle Kuchen- und Likörspender. DANKE an alle Früchtespender, insbesondere auch an alle Heidelbeerverleser/innen, damit die köstlichen Schleckselgläser gefüllt werden konnten, besonders gilt unser Dank dem Erdbeerhof Dr. Späth (Fam.Wittemann), die uns viele Kilos herrlicher Erdbeeren wie auch Himbeeren geschenkt haben. DANKE an jene die ich jetzt vielleicht vergessen habe. DANKE.

 

Nachdem unser Schlecksellauf immer mehr Freunde findet, musste man sich dieses Jahr schon etwas Besonderes einfallen lassen um die notwendigen Schleckselgläser zu produzieren. So wurde zuerst das Hauptaugenmerk auf das Sammeln und Zubereiten der Früchte gelegt. Am 14. November 2009 fand dann ein gemeinsames Einkochen der eingefrorenen Früchte statt. Mit 8 Frauen und 2 Männern wurden an diesem Tag sage und schreibe 380 Marmeladegläser eingekocht. 25 verschiedenen Marmeladensorten stehen somit zur Auswahl, darunter auch nicht alltägliche Sorten wie Preiselbeer-, Tomaten-, Pomelo-, Kiwi-, oder Orangenmarmelade. So konnte man seitens der Schleckselgläser beruhigt auf den zu erwartenden Ansturm blicken. Ein anderes Problem stellte sich wegen der Räumlichkeiten dar. Die Turnhalle des TVW hat das notwendige Ambiente, aber eventuell nicht den erforderlichen Platz. So entschloss man sich aus dem Event eine Stehparty zu machen, damit auch jeder einen Platz in der „warmen Stube“ erhält.

Waren es im letzten Jahr 146 Teilnehmer so waren es in diesem Jahr bereits 275. Besonders freut uns, dass eine Auerin, die die Einladung in London erhielt, sich spontan entschloss ihren Weihnachtsurlaub um den Schlecksellauf zu ergänzen. 160 neue Gesichter konnten wir zu unserem diesjährigen Schlecksellauf begrüßen. Rund 55% der Teilnehmer waren weiblich und der Anteil der Walker/innen lag bei 54 %. Die längste Strecke betrug 12 km, wobei jeder selbst bestimmen konnte wie weit und wie lange er laufen wollte. Zeitnahme erfolgte keine.

Nach ca. 1 ½ Stunden waren alle Teilnehmer wieder beim Ausgangspunkt der Turnhalle Weisenbach eingetroffen, um sich beim anschließenden Umtrunk mit Glühwein, selbstgemachten Likören, sowie bei Neujahrsbrezel, Laugenbrezeln, Würstchen, Obst und Käsesticker wieder zu stärken. Für jeden Teilnehmer gab es natürlich als Prämierung ein Schleckselglas.

 

Zum Jahresausklang Freunde zu treffen und sich zu bewegen – das Motto unseres Lauftreffs!

Bilder von unserem Lauf könnt ihr unter www.feelaction.de/wandern/schlecksellauf-2009/ ansehen. 

Schlecksel kochen am 14.11.2009

 

Am Samstag, den 14.11.2009 trafen sich 8 weibliche und 2 männliche Köche um an diesem Tag Schlecksel zu kochen für unseren immer beliebter werdenden Schlecksellauf am 27.12.2009. An 6 Kochstellen wurden insgesamt 383 Gläser Marmelade gekocht, eingefüllt, gesäubert und etikettiert. Nach rund 5 ½ Stunden war die Aktion beendet und konnte diesen Tag nach einer Pizzastärkung beenden.

 

Folgende Sorten wurden eingekocht:

 

Kiwimarmelade                                     9

Kiwi-/Bananemarmelade                     12

Mirabellenmarmelade                          29

Erd-/Him-/Johannisbeermarmelade      28

Stachelbeermarmelade                        15

Quittengelee                                        36

Apfel-/Orangegelee                             40

Erdbeermarmelade                              61

Zwetschgen-/Himbeermarmelade         44

Erd-/Himbeermarmelade                     11

Mirabellen-/Himbeermarmelade             7

Johannisbeermarmelade                       21

Zwetschgen-/Mirabellenmarmelade      63

Linzertortenmarmelade                          7

 

Der FCW kann dank dieser Aktion nun 19 verschiedene Sorten und etwas mehr als 500 Gläser am Schlecksellauf präsentieren.

Bedanken wollen wir uns bei allen Helfern, bei den Früchtespender, wie auch bei allen Gläserspendern. Ohne diese Unterstützung wäre dieser Schleckselkochtag, wie auch der Lauf selber nicht zu bewältigen. DANKESCHÖN 

 

Schlecksellauf am 28.12.2008 setzt für den Freizeitclub wie auch für die Gemeinde Weisenbach ein neues Highlight

 

Teilnehmerzahl fast verdreifacht

 

Der Schlecksellauf wird immer beliebter, was auch die Teilnehmerzahlen belegen.

2002 beginnend mit 5 Teilnehmern, in 2003 13, dann langsam steigernd in 2004 auf 20, in 2005 auf 26, 2006 waren es 53, in 2007 52 und in 2008 waren es sage und schreibe 146 Teilnehmer.

In den 6 Veranstaltungen waren bisher insgesamt 187 Teilnehmer dabei, wovon 108 aus Weisenbach waren. Aus 2 Weisenbacher Familien waren bisher alle mindestens einmal am Start, es sind wer könnte es auch anderst sein die Lehmanns-Brothers.

 

Beim diesjährigen Schlecksel-Lauf waren 146 (im Vorjahr noch 52) Teilnehmer, davon 70 männliche und 76 weibliche Teilnehmer, darunter 13 Jugendliche am Start. 107 neue Teilnehmer, davon 45 Weisenbacher und Auer fanden den Weg zu diesem Lauf.  Die Teilnehmer (77 aus Weisenbach) kommen von Bietigheim bis Birmingham, im Alter von 10 – 70 Jahren. 61 Walker/innen und 83 Läufer/innen, sowie 2 Mountainbiker waren auf unterschiedlichen Steckenlängen unterwegs. Die längste Strecke war 11 km lang.

Nach gut 1 ½ Stunden waren alle Teilnehmer wieder beim Ausgangspunkt der Turnhalle Weisenbach eingetroffen, um sich beim anschließenden Umtrunk mit Glühwein, 5 Litern selbstgemachter Liköre aus dem Waffelbecher, Löschzwerg, alkoholfreie Getränke, sowie bei Neujahrsbrezeln, Oktoberfestbrezeln, Kaminwurzen, Kabanossi, Obst, Edda-Brot, Marktbrot, Quittenbrot, Käsesticker sowie Süßigkeiten wieder zu stärken.

Wie es der Name des Laufes verrät gibt es als Prämierung für jeden Teilnehmer ein Schleckselglas. Das Motto dieses Lauf-Event sollte sein „Es geht hier nicht um sportliche Höchstleistungen. Es macht einfach Spaß, dabei zu sein, Freunde zu treffen und sich zu bewegen“

Besonders erfreut hat uns, daß sich auch zwei Walkerinnen (eine Weisenbacherin mit Bekanntschaft) in „Straßenkleidern“ aufmachten die 5 km Walkingstrecke zu bewältigen. Ein gutes Beispiel, daß gerne „Schule“ machen darf.

DANKEN wollen wir uns auch für alle unermüdlichen Helfer, die einen reibungslosen Ablauf gewährleistet haben. Allen Spendern sagen wir ein recht herzliches DANKESCHÖN.